Kulturgeschichte der Achtsamkeit

Dieser Abend richtet sich sowohl an Praktizierende als auch Kursleiter, die ein besseres Verständnis der historischen und kulturellen Kontexte von Achtsamkeit gewinnen wollen, um ihren Handlungsspielraum in diesem Bereich zu erweitern. Neben informativen Vortragssegmenten wird es dabei auch genügend Raum für Austausch und gelegentliche Praxissequenzen geben.

Kurzbeschreibung

In der Darstellung moderner Formen von Achtsamkeit lassen sich mittlerweile drei Generationen unterscheiden. Alle drei schöpfen aus den vielzitierten aber selten reflektierten buddhistischen Wurzeln der Achtsamkeit, die unter anderem in den postkolonialen Entwicklungen in Asien zu sehen sind. Auf dieser Basis und mit einem Anspruch auf Wissenschaftlichkeit hat Jon Kabat-Zinn das Achtwochenkursformat MBSR entwickelt, welches den Ausgangspunkt für alle weiteren achtsamkeitsbasierten Interventionen im engeren Sinne darstellt (die erste Generation, ab 1980).

In der Folge kommt es zur Ausbreitung von Achtsamkeit in verschiedene Gesellschaftsbereiche und damit auch zu einer sogenannten Achtsamkeitsbewegung. Ergänzend zur Adaptierung buddhistischer Praktiken unter dem Titel der Achtsamkeit entstehen gleichzeitig verwandte Entwicklungen, die ihre Praxisschwerpunkte allerdings mehr im Bereich der Kultivierung von Mitgefühl und Freude haben (die zweite Generation, ab 2000).

Während Achtsamkeit heutzutage – losgelöst von ihren buddhistischen und wissenschaftlichen Wurzeln – mittlerweile zu einer Massenware geworden ist, vollziehen sich im Stillen gerade weitere zukunftsträchtige Entwicklungen. Beispiele dafür sind das Entstehen von zeitgenössischen säkulare Praxisformen, die das Unbedingte in der Form eines non-dualen Gewahrseins als unsere wahre Natur miteinbeziehen, sowie das Vorliegen von beeindruckenden Forschungsergebnissen zu pharmakologischen Wegen zu achtsamkeitsbasierten Fertigkeiten (die dritte Generation, ab 2020).

Organisatorisches

Donnerstag, 3. Dezember 2020, 18:30-21:30 Uhr
Live online via Zoom
Kostenbeitrag: €12-25 nach eigenem Ermessen
Anmeldungen: office@dennis-johnson.com


Einen „Teaser“ über die ersten 25 Folien der Präsentation findest du hier.

About

Mag. Dennis Johnson ist Kursleiter für achtsamkeitsbasierte Verfahren in Ausbildung. Er unterstützt Menschen dabei, ihre gegenwärtige Erfahrung mit mehr Gelassenheit zu akzeptieren, sich selbst in schwierigen Zeiten mit mehr Freundlichkeit zu begegnen, und das Gute im Leben bewusster aufzunehmen.

Nach einem Studienabschluss der Tibet- und Buddhismuskunde und langjähriger beruflichen Tätigkeit als Bibliothekar, Übersetzer und Dolmetscher hat Dennis zahlreiche Fortbildungen in diversen achtsamkeitsbasierten, psychosozialen und psychotherapeutischen Verfahren belegt und war als Forschungsassistent am Oxford Mindfulness Centre tätig.